Therapiemöglichkeiten

Craniomanibuläre Dysfunktion (CMD)

 

Was hat mein Nacken mit meinem Gebiss zu tun?

Die Zahn- und Kiefergesundheit wird viel zu oft vernachlässigt. Und gerade ein fehlerhafter Biss kann entscheidenden Einfluss auf ein Vielzahl von Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Nacken- oder Schulterschmerzen haben.  Mit der CMD-Analyse gehen wir der Sache auf den Grund.

 

CMD Therapie

die craniomandibuläre dysfunktion

 

Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist weit verbreitet. Oftmals wird sie nicht entdeckt, weil nur die Folgen behandelt werden, nicht aber der auslösende Faktor.

 

Die CMD kann man ganz einfach erklären:

Ihr Biss passt nicht so, wie er es sollte. Und genau das kann ein Problem sein. Denn unser Mund und auch der Vorgang des Kauens ist auf ein perfekt abgestimmtes Gebiss angewiesen. Man könnte auch sagen, dass unsere Zähne und der Kiefer im optimalen Fall ein echtes Präzisionswerkzeug zur Nahrungsverwertung darstellen. Wenn hier etwas nicht passt, kann es Probleme geben.

 

Typische Folgeerscheinungen & Symptome:

Kopfschmerzen auch migräneartig, Tinitus, Schwindelgefühl, Ohrenschmerzen, Gelenkschmerzen im Kiefer, Knacken im Kiefergelenk, Nackenschmerzen & Verspannungen, Bruxismus, Schulterschmerzen, muskuläre Verspannungen, Zähneknirschen, Zahnfehlstellungen, Probleme der Halswirbelsäule, Probleme der Lendenwirbelsäule, Beckenschiefstand bis hin zu unterschiedlichen Beinlängen

 

Alles in allem, können Sie viele dieser Probleme vermeiden und riskieren dadurch auch weniger Langzeitschäden.